Ausbildung oder Studium?

ZukunftswegNach dem Schulabschluss hat das Lernen noch lange kein Ende. Genaugenommen werden jetzt die Weichen für die berufliche Zukunft gestellt und deshalb ist es auch in dieser Zeit von besonderer Bedeutung, vollen Einsatz zu bringen. Aber bevor man sich nun eifrig in diesen neuen Lebensabschnitt stürzt, steht man erst einmal vor einer schwierigen Wahl. Viele Schulabsolventen wissen oft nicht genau, wo Ihr Weg hinführen soll.

Es ist nicht leicht in einer so frühen Phase des Lebens zu entscheiden, ob man nun eine Ausbildung machen will oder vielleicht doch besser studiert. Hilfe können hier die Berufsberater der Agentur für Arbeit bieten. Sie liefern häufig qualifizierte Auskunft über die verschiedenen Berufszweige und verfügen auch über Zahlen zur Arbeitsmarktsituation.

Oftmals ist auch das Abiturzeugnis ein entscheidender Faktor für diese Entscheidung. Viele Studiengänge sind nur über sehr gute Abiturnoten zugänglich, so dass man entweder eine längere Wartezeit in Kauf nimmt oder sich für ein anderes Fach oder gar eine Ausbildung entscheidet. Aber auch bei den Lehrberufen gilt, gute Noten bereiten nicht selten den Weg zu den besten Ausbildungsbetrieben.

Aber natürlich sollte auch die persönliche Situation berücksichtigt werden. Ein Studium kann zu einer kostspieligen Angelegenheit werden, da zu den Studiengebühren meist noch nicht zu unterschätzende Lebenshaltungskosten hinzukommen. Diese sind natürlich abhängig vom jeweiligen Studienort und ob man bei den Eltern lebt. Dennoch sollte man sich von den Kosten nicht abschrecken lassen.

Durch das Bafög-System haben auch Studenten mit geringem Einkommen bzw. die ohne finanzielle Unterstützung der Eltern auskommen müssen, die Möglichkeit, sich das Studium zu finanzieren. Ein Studium bietet nach wie vor eine hervorragende Rendite und kann den Weg zu Positionen ebnen, die mit einer Ausbildung vielleicht nur über Umwege erreicht werden können. Es ist auf der anderen Seite auch nicht so, dass man sich seine Zukunftschancen mit einer Ausbildung verbaut. Lehrberufe stellen nur einen anderen Weg mit mehr Praxisbezug dar, der zudem bezahlt wird.

Bei all diesen Überlegungen darf nicht vergessen werden, dass es immer Möglichkeiten gibt, Studium und Ausbildung zu kombinieren. Sei es nun in Form eines dualen Studiums oder eines Studiums nach der Ausbildung. Und in wirtschaftlich schweren Zeiten erhalten oft die Personen mit Praxiserfahrung den Vorzug.

Bildquelle: pixelio.de © Gerd Altmann

Empfehlungen:
Aupair-Service weltweit

Wegweiser rund um Studienfinanzierung

Sprachreisen & Sprachkurse

Informationen zu Jobs